Montag, 25. April 2011

Ostern geht durch den Magen


Ich freue mich jedes Jahr auf Ostern, weil meist schönes Wetter ist, die Blumen überall blühen und es bei uns immer ein tolles Festessen gibt. In Russland ist Ostern ja eines der wichtigesten Ereignisse im Jahr und alle bereiten sich schon Tage vorher auf dieses Fest vor. Vor Ostern ist der Frühlingsputz angesagt und in der Karwoche geht es schließlich mit den Zubereitungen der Speisen los. Mit dem Backen der Osterbrote fängt man an und danach werden die Eier gefärbt. Am Samstag, einen Tag vor Ostern werden die bekannten russischen Osterkuchen gemacht. Dieser Tag ist einer der strengsten Fastentage und sogar das Abschmecken der Speisen ist nicht erlaubt. Dafür freut man sich dann umso mehr, wenn nach der Messe und der Weihung in der Kirche das Speiseverbot aufgehoben wurde und die 40 tägige Fastenzeit ein Ende hat.
Bei uns zu Hause wird Ostern allerdings immer sehr deutsch gefeiert. Die Ostereier werden zwar auch mit Zwiebelschalen gefärbt und nach dem Eierpicken verzehrt, aber einen Osterkuchen gibt es bei uns nicht. Wir sind auch nicht so gläubig, dass wir schon Tage vor Ostern mit dem Fasten beginnen, auch wenn das vielleicht vor einem großen Festmahl ganz nützlich wäre ;-) Dieses Jahr gab es bei uns russischen Streuselkuchen und Zaubernüsse (Oreschki) zum Nachtisch, weil die Form ein wenig an Ostereier erinnert.


Was esst ihr an Ostern und wie feiert ihr dieses Fest? War es bei euch in Russland sehr traditionell mit Fastenzeit und Friedhofbesuchen bei denen den verstorbenen Angehörigen Essen mitgebracht wurde oder eher unspektakulär und ohne große Vorbereitungen?

Kommentare:

  1. In Deutschland ist das mit dem Osterbrot ja sozusagen auch Tradition.
    Wir machen das leider nicht :( Aber ich werde das mal wieder aufnehmen und nächstes Jahr zu Ostern machen.

    AntwortenLöschen
  2. das Osterbrot in Deutschland kenne ich gar nicht. Ist aber nicht so eine Tradition wie der Osterkuchen in Russland, oder?

    AntwortenLöschen
  3. Die Osterbraeuche i Deutschland sind regional sehr unterschiedlich. Ob Osterbrot, Osterbrunnen, Osterfeuer (Osterrad) oder das Ostereierwerfen.

    AntwortenLöschen
  4. Für mich gehören zu Ostern ein paar gefärbte Eier und Süßigkeiten....fertig! Die Kleinstadtbräuche von Russland(Leute um 6 Uhr morgens aus dem Bett klingeln, damit man ein paar Eier bekommt) brauch ich nicht unbedingt dazu. Essen gibts was Nettes, was gerade im Kühlschrank ist, also auch nichts wirklich besonderes. Osterbrot kenn ich aber, als gebürtiger Thüringer, auch nicht! Wo ist das denn Tradition in DE?

    Gruß
    Silvio(der Ungläubige ;))

    AntwortenLöschen
  5. http://de.wikipedia.org/w/index.php?tit ... 0411204420
    In meiner Lehre als Konditor in Ludwigsburg (Raum Stuttgart) haben wir auch Osterbrot gebacken, ich habe es auch bei Discountern und Maekten im Nordschwarzwald gesehen. Es ist, denke ich, ein allgemeies Angebot, ohne dass ein Brauchtum dahinter liegt.

    AntwortenLöschen
  6. Ah okay, ich kenns aus meiner Gegend in DE nämlich nicht ;)

    AntwortenLöschen
  7. Das deutsche Osterbrot kenn ich ja dann doch...das habe ich bisher aber noch nie im Zusammenhang mit Ostern gesehen.

    Bei uns im Dorf gibt es übrigens mittlerweile das Eierpicken zu Ostern, geht schon um 6 oder 7 Uhr los. Viele Deutsche wissen allerdings nicht einmal, dass das Eierpicken aus Russland kommt. Na ja, hauptsache alle haben ihren Spaß. Das Eierwerfen, das ja aus Deutschland kommt habe ich aber noch nie gemacht, soll dabei auch ganz lustig sein.

    In der Sowjetunion wurde offiziell Ostern gar nicht richtig gefeiert, habe ich gehört. Feiertagsfeste wurden zu der Zeit generell eher heimlich vollzogen oder war es bei euch anders?

    AntwortenLöschen